Menü

Im Mittelpunkt des Geschichtsunterrichts stehen das Erforschen und Bewerten historischer Geschehnisse bzw. gesellschaftlicher Entwicklungen und deren Auswirkungen auf Menschen in Deutschland, Europa, aber auch in außereuropäischen Kulturen. Aktuelle Bezüge werden jederzeit hergestellt.


Wir legen auf eine differenzierte Methode des Vermittelns Wert: Neben der Untersuchung und Beurteilung unterschiedlicher Quellen wie Texte, Bilder, Filme, Karikaturen, Karten und Statistiken wird insbesondere in den Klassen 5 - 9 kreativer gearbeitet, indem beispielsweise fiktive Flugblätter, kurze Theaterszenen oder Reden konzipiert werden. Vorträge, Diskussionen und Debatten sind fester Bestandteil des Unterrichtsgeschehens, Portfolien, Plakate oder Wandzeitungen häufige Ergebnisse, manchmal auch kurze Filme. Oft wird in Gruppen oder selbst organisiert gelernt. Besonders im Wahlpflichtunterricht stehen projektorientiertes Lernen und Methodentraining im Vordergrund.

 

Geschichte Klasse 7 – 12:
Der Geschichts-Unterricht findet in Klasse 8 und 9 ganzjährig wöchentlich zweistündig, in Klasse 7 und 10 lediglich epochal im ersten Halbjahr zweistündig statt.
Während sich inhaltlich der Lehrplan der Klassenstufen 7 – 10 im Groben an der Chronologie der Geschichte mit vergleichenden und aktualisierenden Längsschnitten orientiert, tw. in Absprache mit dem Fach Geografie und in Abstimmung mit den PB-Inhalten, werden in der Sekundarstufe II hingegen unterschiedliche, von der Chronologie losgelöste Schwerpunkte festgelegt; Geschichte ist hierbei als Leistungs- oder Grundkurs (3., 4. oder 5. Prüfungsfach) wählbar.

Themenüberblick:
Klasse 7/8: Mittelalter, Islam, Christentum, Judentum, Stadt, Renaissance, Reformation, Absolutismus, Aufklärung, Kolonialismus, Migrationen, Zeitalter der Revolutionen (Glorious Revolution, Französische Revolution, industrielle Revolution), Schritte zur modernen Demokratie;

Klasse 9/10: Kaiserreich, Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg, Blockbildung und Kalter Krieg, Entwicklung beider deutscher Staaten, Wiedervereinigung;

Geschichte Sekundarstufe II:
1. Semester: griechische und römische Antike, Mittelalter; Wahlbereiche: Sklaverei, Mentalität des mittelalterlichen Menschen, Christen und Muslime, Deutsche und Slawen, Kirche im Mittelalter;
2. Semester: Aufklärung, bürgerliche Revolutionen (England, Frankreich, Deutschland); Wahlbereiche: Migrationen (Lateinamerika, Hugenotten, Juden, USA), Wirtschaft und Handel, Osmanisches Reich, Europäisierung der Erde;
3. Semester: Weimarer Republik und Nationalsozialismus; Wahlbereiche: sozialistische Arbeiterbewegungen, China und Japan, Unabhängigkeitsbewegungen Lateinamerikas, Imperialismus, Kunst und Architektur des 20. Jahrhunderts;
4. Semester: bipolare Welt nach 1945; Wahlbereiche: Stellung der Frau, Gesundheitspolitik, deutsch-jüdische Geschichte, Gewalt- und Konfliktlösung, Entwicklung Russlands, Friedensschlüsse im historischen Vergleich, Haushalt und Familie 20./21. Jahrhundert.

 

Ausnahme bilinguale Klassen: Gewi Klasse 5/6, Geschichte Klasse 9/10:
Für die SchülerInnen, die bereits seit der 5. unser Gymnasium besuchen, existiert das wöchentlich vierstündig unterrichtete Fach Gesellschaftswissenschaften, bei dem historische und politische Inhalte stets mit geografischen verknüpft werden. Das Fach Geschichte wird für sie in Klasse 9 dreistündig und in Klasse 10 zweistündig in englischer Sprache unterrichtet.
Themenüberblick Gewi 5/6: Ernährung, Wasser, Stadt, Europa, Tourismus und Mobilität, Demokratie und Mitbestimmung, Kinderwelten, Mode und Konsum, Medien, Vielfalt in der Gesellschaft;
Geschichte 7-10: s.o.

Mr. Cahn, dessen Eltern die Flucht vor dem NS-Regime gelang, erarbeitet mit unseren SchülerInnen in einem anspruchsvollen Workshop auf Englisch Ursachen und Auswirkungen von Flucht und Vertreibung im Rahmen seines Holocaust Reconciliation Projekts.

 

Wahlpflichtunterricht Gewi/Geschichte Klasse 9/10:
Für alle bietet die Primo-Levi-Schule in der 9. Klasse, um dem fächerübergreifenden Anspruch gerecht zu werden und auch gute Voraussetzungen für die anderen gesellschaftswissenschaftlichen Fächer zu schaffen, einen Wahlpflichtkurs Gesellschaftswissenschaften an, in dem bestimmte Themen auf historischer, politischer, sozialwissenschaftlicher und geografischer Ebene behandelt werden. In Klasse 10 kann Geschichte als Wahlpflichtfach gewählt werden. Der Besuch des Wahlpflichtfachs ist keine zwingende Voraussetzung für einen Leistungskurs.
Themenüberblick WPU Gewi Klasse 9: Ägypten (hist. Stätten, Arabischer Frühling, Wasserproblematik, Bevölkerungswachstum), Australien, Neuseeland, Ozeanien (Ureinwohner, Migrationspolitik, Siedlungsräume, …)
Themenüberblick WPU Geschichte Klasse 10: außereuropäische Großreiche (z.B. Kaiserreich China, Mogulreich Indien), Berlin als Schauplatz der Geschichte.

 

Noa Lüßenhop und Annelena Schneider im Gespräch mit Frau Friedländer nach der Lesung aus ihrem Werk „Versuche, dein Leben zu machen“. In diesem schildert Margot Friedländer, 1921 geboren und jüdischer Herkunft, ihr Leben im Berliner Untergrund aufgrund der Verfolgung durch das NS-Regime und ihre anschließende Deportation in das KZ Theresienstadt.

 

Exkursionen und Kursfahrten:
Eine Stadt wie Berlin bietet genügend Möglichkeiten, auch außerhalb der Schule zu lernen: Besuche berühmter (z.B. Pergamonmuseum) und unbekannterer (z.B. Kapitulationsmuseum) Museen und Gedenkstätten (z.B. ehemaliges KZ Sachsenhausen) sowie Sonderausstellungen sind eine Selbstverständlichkeit.
Kursfahrten nach Rom, Athen oder zu ähnlichen geschichtsträchtigen Orten werden angestrebt.

Arbeitsgemeinschaften:
Die AG „Lernort Museum“ gibt Lernenden eine weitere Möglichkeit, museale Einrichtungen ihrer Wahl intensiver zu erkunden.
Die Geschichts-AG bietet SchülerInnen Möglichkeiten der Vertiefung, z.B. sich eingehender mit der Biografie Primo Levis zu befassen.


 

 

Auch viele außerunterrichtliche Veranstaltungen werden vom Fachbereich organisiert. Hier zum Beispiel stellt Regisseur Peter Ohlendorf seinen Film "Blut muss fließen - undercover unter Nazis" mit anschließender Diskussion in der Aula vor. 




Besuch des Leiters der Stasiunterlagenbehörde, Herrn Roland Jahn, am Primo-Levi-Gymnasium


S

Go to top